Archiv

Bad Laaspher Freundeskreis wird dem DKR beitreten

Am 28.02.2023 hat die Mitgliederversammlung des Bad Laaspher Freundeskreis für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. beschlossen, den Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Deutscher Koordinierungsrat e.V. (abgekürzt DKR) beizutreten.

Der DKR ist der Dachverband aller Gesellschaften für Christliche- Jüdische Zusammenarbeit in Deutschland. Seinen Sitz hat der DKR in Bad Nauheim. Zurzeit gibt es 80 Gesellschaften in Deutschland. Der Verband unterstützt seine Mitgliedgesellschaften u.a. mit umfangreichen Fortbildungsangeboten, beim Netzwerken und der Organisation der Alltagsarbeit. Einmal im Jahr vergibt der DKR in der Woche der Brüderlichkeit die Buber Rosenzweig Medaille.
Am 17. Juni 2023 ist die Mitgliederversammlung des DKR in Bonn-Bad Godesberg.
Die Gesellschaften von Marburg und dem Siegerland unterstützen unseren Beitritt. In Zukunft sollen die Aktivitäten mit den beiden benachbarten Gesellschaften ausgebaut werden.
Weiter wird die Mitgliedschaft im DKR dazu führen, dass unser Verein Mittel für die Beschäftigung einer Honorarkraft von der Staatskanzlei erhält.

Der Antrag hat folgenden Wortlaut:

Hiermit stellt der Bad Laaspher Freundeskreis für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. den Antrag auf Mitgliedschaft bei den Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Deutscher Koordinierungsrat e.V..

Seit der Gründung unseres Vereins im Jahre 1991 hat er mit einer Vielzahl von Gedenkveranstaltungen, Begegnungen mit Mitgliedern der ehemaligen jüdischen Gemeinde und deren Nachfahren, Studienreisen, kulturellen Veranstaltungen wie Führungen, Vorträge, Lesungen, Konzerte und Ausstellungen die Anliegen christlich-jüdischer Zusammenarbeit vertreten. Ein besonderes Projekt war die Verlegung der Stolpersteine für alle Laaspher Opfer des Nationalsozialismus.

Das aktuell größte Projekt basiert auf dem Erwerb der ehemaligen Synagoge in Bad Laasphe. Hier soll ein kulturelles Zentrum mit einem Ort der Erinnerung, einem Ort des Lernens, einem Ort der Kultur und einem Ort der Begegnung entstehen. Herzstück des Gebäudes soll eine Dauerausstellung werden, die allen Opfern des Nationalsozialismus unserer Region einen Namen und ein Gesicht geben wird.

Darüber hinaus pflegen wir einen intensiven Kontakt zu den Nachkommen der Überlebenden, nachdem die letzten Überlebenden verstorben sind.

Mit all diesen Aktivitäten wollen wir ein Zeichen setzen für Toleranz, Mitmenschlichkeit und Völkerverständigung und allen Formen von Intoleranz, Ausgrenzung, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit entgegentreten.

Aufgrund unserer Ziele bekennen wir uns uneingeschränkt zu den Grundsätzen der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Deutscher Koordinierungsrat e.V..

Bad Laasphe, den 27.04.2023

Jochen Menn Vorsitzender des Bad Laaspher Freundeskreises für christlich-jüdische Zusammenarbeit e.V.

Kontaktieren Sie uns

Cookie Consent mit Real Cookie Banner